alteDonau


Impressionen alte Donau
2016_07_26


alte Donau

Die Alte Donau liegt in den Wiener Bezirken Floridsdorf (21) und Donaustadt (22). Das Binnengewässer hat eine Fläche von rund 1,6 Quadratkilometern, enthält rund 3,7 Millionen Kubikmeter Wasser und ist durchschnittlich 2,5 Meter tief.

Rund eine Million Erholungssuchende besuchen jährlich das etwa acht Kilometer umfassende Natur- und Freizeitparadies.
Den Gästen stehen insgesamt rund 500 Segel-, Tret- und Ruderboote zur Verfügung. Rund 40 Gastronomiebetriebe und eine Reihe von Veranstaltungen machen das Freizeitparadies zusätzlich attraktiv.

Punkto Badefreuden lässt die Alte Donau keine Wünsche offen. Neben öffentlichen Bädern stehen auch zahlreiche gratis Bademöglichkeiten zur Verfügung. Um ein ungetrübtes Badevergnügen zu garantieren, wird die hervorragende Wasserqualität regelmäßig überprüft und bestätigt.
Insgesamt elf Badestege an der Alten Donau stehen den Badegästen zum Sonnen und Planschen zur Verfügung – unter anderem auch ein im Jahr 2012 komplett neu gestaltetes Badeareal an der Promenade an der unteren Alten Donau auf Höhe der Große-Bucht-Straße.
Rund um die Alte Donau sorgen vier öffentliche Sommerbäder für Abkühlung. Daneben gibt es sieben weitere Strandbäder, die von Vereinen oder privat verwaltet werden.
Seit Anfang Mai 2015 gibt es ein weiteres Stück Freizeitparadies an der Alten Donau. Eine neue Liegewiese am ArbeiterInnenstrand bietet freien Badezugang. Die Stadt Wien hat die Uferfläche des ehemaligen Arbeiterstrandbades übernommen und das Areal umgestaltet. Mit rund 23.000 Quadratmetern ist dies die größte Grünraumrückgabe der Stadt Wien an die Öffentlichkeit seit Jahrzehnten. Eine fixe WC-Anlage, 30 Holzbänke und zehn Holz-Tische stehen den Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung, der Rest bleibt Natur: Wiese, Schatten spendende Bäume, Uferzonen mit Schilf, dazwischen kleine Wasserzugänge laden zum Entspannen und Planschen.

Nicht nur als Freizeitparadies ist die Alte Donau ein Highlight in Wien. Auch als ökologische Nische ist der Bereich von hoher Bedeutung. Die Renaturierungsmaßnahmen der letzten Jahre zeigen große Erfolge. Ausgedehnte Schilfzonen, charakteristische Uferbepflanzungen und ein ausgeklügeltes Gewässermanagement haben dazu beigetragen, dass es eine Vielzahl an Pflanzen- und Tierarten gibt.
Zahlreiche Fischarten tummeln sich im Wasser der Alten Donau. Neben bekannten Arten wie Zander, Hecht oder Wels finden sich auch weniger bekannte Arten wie Rotfeder, Laube oder Güster. Oberhalb der Wasserlinie leben ebenfalls viele, teilweise geschützte Tierarten wie zum Beispiel Amphibien, Wasser- und Singvögel, Libellen oder der streng geschützte Biber.
Auch gefährdete Pflanzenarten konnten wieder erfolgreich angesiedelt werden. Wasser-Schwertlilien, Teichrosen und Schwanenblumen prägen den Uferanblick. Der Artenreichtum des Uferröhrichts ist mit rund 45 Arten erfreulich hoch.

Quelle: Wien.at


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


@