Mittelalterfest Eggenburg


Impressionen vom Mittelalterfest Eggenburg 2017
2017_09_09

 


Mittelalterfest Eggenburg 2017

Die Zeitreise ins Mittelalter Eggenburg ist eines der größten und traditionsreichsten Mittelalterfeste in Österreich.
Zum 23. Mal dreht die Stadt Eggenburg das Rad der Zeit zurück. Über 300 Künstler und rund 190 Händler und Handwerker zaubern ihre Besucher in den Grenzen der mittelalterlichen Stadtmauer am Wochenende vom 9. bis 10. September 2017 in die Welt des Mittelalters. Die Gäste finden ihre Freude bei über 150 Programmpunkten von mittelalterlicher Musik, historischem Handwerk, Kinderprogramm, wissenschaftlichen Vorträgen und Straßenkunst vom Seiltänzer bis zum Schaukampf, Ritterturnier, Bogenturnier, Stadtgericht, Bruchenballturnier sowie bei einer Vielzahl kulinarischer Köstlichkeiten.
Seit 1995 bieten weitgereiste Händlerinnen in Eggenburg ihre Waren feil und zeigen Handwerker ihre Fertigkeiten. Gerüche von exotischen Gewürzen, gebratenem Wildschwein und Ochsen erfüllen die Gassen, Fanfaren erklingen, wenn die Fahnenschwinger kommen, und Metall schlägt auf Metall bei spektakulären Schaukämpfen. Gaukelei belebt die Plätze, Musik lädt allerorts zum Tanz ein und Menschen lauschen Geschichten aus vergangenen Zeiten.
Eggenburg ist eine Stadtgemeinde im Bezirk Horn in Niederösterreich.
Die Fläche der Stadtgemeinde umfasst 23,52 Quadratkilometer. 11,59 Prozent der Fläche sind bewaldet.
Schon in urgeschichtlicher Zeit war das Granitplateau oberhalb der Schmida, auf dem sich Eggenburg gründet, ab der jüngeren Steinzeit von Menschen besiedelt. Die Geburtsstunde der Stadt ist in der Babenbergerzeit (976-1246) anzusetzen. Nach der Jahrtausendwende wurde Niederösterreich bis an den Nordwald – das heutige Waldviertel – besiedelt. Zur Sicherung dieses Gebietes entstand um 1160/70 die befestigte Grenzstadt Eggenburg bereits mit Marktfunktion. Erste urkundliche Nennungen von Eginpurch liegen aus dem 12. Jh. vor. Im Zwist Premysl Ottokars mit Rudolf von Habsburg schlug sich Eggenburg auf die Seite des Habsburgers, worauf dieser am 13. August 1277 der Stadt die Stadtrechte erneuerte.
Eine Brandkatastrophe im Jahre 1808 hat einen Niedergang der Stadt bewirkt. Mit dem Bau der Franz-Josefs-Bahn 1870 wurde Eggenburg von Wien aus in zwei Stunden erreichbar. Die Bevölkerung nahm wieder zu, und mit der Initiative Gartenstadt des Kaufmanns Franz Gamerith entstand eine Stadterweiterung.

Quellen:
offizielle Seite
Wikipedia


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


@