Hagenbachklamm


Impressionen von der Hagenbachklamm
2016_07_10


Hagenbachklamm

Die romantische Hagenbachklamm bei St. Andrä-Wördern ist ein beliebtes Ausflugsziel im nördlichen Wienerwald. Die Wanderung durch die Hagenbachklamm ist landschaftlich überaus ansprechend. Die Hagenbachklamm ist eine Klamm im Gemeindegebiet von St. Andrä-Wördern im Bundesland Niederösterreich. Sie wurde vom Hagenbach eingerissen, einem kleinen rechten Nebenfluss der Donau, und ist ca. 1.300 Meter lang. Die Klamm verläuft von Süd nach Nord und liegt im Naturpark Eichenhain.

Durch die Klamm führt ein gut ausgebauter und beliebter Wanderweg. Beim oberen Ende der Klamm gibt es Gaststätten in den Ortsteilen Hintersdorf und Unterkirchbach der Gemeinde Sankt Andrä-Wördern. Der Eingang der Klamm ist zu Fuß, mit dem Linienbus oder dem Pkw leicht zu erreichen und liegt etwa einen Kilometer südlich von Sankt Andrä.

Die Familien wandern am Hagenbach entlang, der sich sanft durch das enge Tal schlängelt und später in der Donau mündet. Durch die zahlreichen Bäume ist es hier auch an heißen Sommertagen angenehm kühl. Zwischendurch waten die Kinder auch mal durch das seichte Wasser, was neben Kneippeffekten auch Abkühlung verspricht.

Am oberen Ende der Klamm (Unterkirchbach) gibt es eine Greifvogelzuchtstation mit etwa 300 Greifvögeln (30 Vogelarten). Die Voliere sind beschildert und ermöglichen so einen informativen Rundgang. Von April bis November kann man an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen 30 verschiedene Vogelarten beobachten und an Führungen teilnehmen.

Geocacher finden entlang der Klamm mehrere Rätsel und Caches.

Der Klammuntergrund besteht aus weichem Sandstein, in dem sich auch kleinere Bäche leicht eingraben. Wegen der Weichheit des Gesteins gibt es in der Klamm nur wenige dauerhafte Felsklippen, da neu gebildete sehr schnell wieder in sich zusammenfallen. Deshalb wird der größte Teil der Klamm von steilen, bewachsenen Hängen begrenzt. An einigen Stellen, nämlich wo der Sandstein ein wenig härter ist, kann man jedoch auch Sandsteinklippen beobachten.

Im Zuge der Verbesserung des Hochwasserschutzes in St. Andrä-Wördern steht der Bau einer 14 Meter hohen Stauanlage in der Klamm zur Diskussion.

Quelle: Wikipedia
Quelle: rawuza


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


@