Steinwandklamm2016Header

Die romantische Steinwandklamm gehört zu den wildesten Klammen in Niederösterreich.
Auf gesicherten Stegen, Brücken, Treppen und Leitern kann man Sie durchwandern.
1884 wurde die Klamm durch den Österreichischen Touristenklub (ÖTK) für Besucher zugänglich gemacht.
Bis Ende 2010 betreute der ÖTK die Klamm, anschließend übernahm die Betreuung Franz Singer mit Unterstützung der Gemeinde Furth und des Landes Niederösterreich.



Impressionen von der Steinwandklamm
2016-04-17


Die Klamm

Die Wanderwelt Steinwandklamm liegt auf 549 m Seehöhe, ist eine der schönsten, wildesten und interessantesten Karstklammen in Niederösterreich. In einer tiefen Schlucht wandert man auf gepflegten Brücken und Stiegen über tosende Wasserfälle des Klammbaches, sofern man in einer Jahreszeit wandert, in der die Steinwandklamm Wasser führt. Das ist im Frühjahr nach der Schneeschmelze und im Sommer nach ergiebigen Regenfällen der Fall.
Besonders an heißen Tagen ist die Steinwandklamm bei den Touristen sehr beliebt, denn man erlebt durch die malerische Felsenlandschaft, wie auch die Bäche und Quellen eine wunderbare Abkühlung. Durch das kühl feuchte Klima gedeihen auch die Fauna und die Flora prächtig.


Türkenloch

Der Name dieser Durchgangshöhle stammt aus der Zeit der Türkenbelagerung 1683. Angeblich hat sich der Bauer vom Hausstein (Muggendorf) mit mehreren Leuten in dieser Felshöle versteckt. Sie wurden jedoch durch den aufsteigenden Rauch des entzündeten Feueres in der Höhle entdeckt und durch die angreifenden Türken getötet. Archäologische Grabungen im Jahr 1981 bargen Münzen, Tonscherben sowie Knochen und sollen diese geschichtliche Überlieferung bestätigen.


Rudolf Decker Steig

Auf wagemutige Wanderer wartet dieser ganz besonders erlebnisreiche Steig mit einer 10 m langen, fast senkrechten Riesenleiter und zwei Durchgangshöhlen (Wildschützhöhlen). Dieser Steig ist sehr originell über mehrere Leitern so angelegt, dass er in zwei Schwierigkeitsgraden (nämlich A und B) begangen werden kann. Aus Sicherheitsgründen darf man den Steig nur von unten nach oben gehen.
Die Steiganlage mit einem Höhenunterschied von rund 150 Meter wurde 1927 vom ÖTK durch das Felsgelände, das die Steinwandklamm südlich begrenzt, errichtet.

weiterei Infos unter Bergfex und www.steinwandklamm.at
Steinwandgraben 11, 2564 Steinwandgraben



Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


@