Tuerkenschanzpark

Angelegt in den Jahren 1885-1888 auf Initiative und mit finanziellen Mitteln der Bürger seiner Umgebung.
Eröffnet am 30. September 1888 von Kaiser Franz Joseph.
1908-1910 von der Stadt Wien auf die heutige Größe erweitert.
Der Parkname stammt von jener Anhöhe, welche 1683 von den Türken hartnäckig verteidigt wurde.
Der Türkenschanzpark ist als englischer Landschaftspark gestaltet, mit Wiesen, Hecken, Teichen und Steingärten.


Impressionen vom Türkenschanzpark
2016-04-03


Paulinenwarte

Mitten im Türkenschanzpark befindet sich die 23 m hohe Paulinenwarte, die einen herrlichen Blick auf Wien und den Wienerwald schenkt. Besucher können an bestimmten Wochenenden die Aussichtswarte mit ihren 88 Stufen erklimmen. Für Kinder bis 14 Jahren – in Begleitung von Erwachsenen – ist der Zutritt frei, Erwachsene haben eine geringe Gebühr zu entrichten. Die Warte diente auch als kleiner Wasserspeicher. Sie ist nach der Fürstin Pauline Metternich benannt, welchen einen Goßteil der ursprünglichen Pflanzen für den Park spendete.


Kosakendenkmal

Das Denkmal wurde am 15. September 2003 zur Feier des 320-jährigen Jubiläums der Zweiten Wiener Türkenbelagerung enthüllt. Die Bronzestatue zeigt einen auf einem Stein sitzenden und Pfeife rauchenden ukrainischen Kosaken. Er hat einen Krummsäbel sowie eine Bandura (ein traditionelles Lauteninstrument). Hinter ihm befindet sich ein grasendes Pferd


Yunus-Emre-Brunnen

Der „Türkische Brunnen“ wurde von der Türkei als Symbol der Freundschaft zwischen Wien und der Türkei gestiftet und am 11. Oktober 1991 vom Botschafter Ayhan Kamel an die Stadt Wien übergeben.


Prießnitz-Brunnen-Denkmal

zum Gedenken an Vincenz Prießnitz (04.10.1799 – 28.11.1851) dem Begründer des Naturheilverfahrens
Er gilt als Erneuerer der Kaltwasserkur in Österreich und Deutschland.


Schmid Hansl Denkmal

Johann Schmid (01.12.1897 – 31.12.1987) war ein Interpret des Wienerliedes.
Er wird auch häufiger als „Der letzte Herr des Wienerliedes“ bezeichnet.


weitere Infos

Seit 2012 gibt es kostenloses W-Lan im Türkenschanzpark.
Auf den gekennzeichneten Liegewiesen besteht generelles Hundeverbot!
Im Park müssen die Hunde an der Leine geführt werden und können die beiden Hundezonen in der Nähe der Gregor-Mendelstraße und Hasenauerstraße benützen.


Türkenschanzpark

1180 Wien, zwischen Peter-Jordan-Straße, Gregor-Mendel-Straße, Hasenauerstraße und Max-Emanuel-Straße



Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


@